Freitag, 9. September 2011

herbsttöne

das großkind hat tatsächlich keine einzige lange hose mehr, nur noch eine vom schweden, leider mit löchern im knie (kann man die irgendwie schick flicken? wie näht man so am knie rum? das passt ja gar nicht unter die maschine, oder denk ich zu kompliziert?). jetzt hat es immerhin eine kaputte und zwei selbstgenähte. reihe wird zu gegebener zeit fortgesetzt, immerhin ist erst mal sichergetellt, dass der kommende herbst auch wirklich kommen kann.

ich habe kürzlich eine riesige stoff-und-stil-bestellung getätigt, wegen der ich immer noch ein schlechtes gewissen habe, das aber immerhin bewirkt, dass ich höchstmotiviert vor den zu vernähenden stoffbahnen stehe und mich kaum entscheiden kann, wer was in welcher form bekommt.

also: eine mika aus sternchen-denim mit taschen aus den wirklich allerletzten kokka-restchen.

dann noch eine xavier aus orangenem cord, auch mit kokkarest. und obenrum zwei mal ottobre (basicschnitt und an den armen verlängertes shirt aus dem sommerheft 2011) aus chamäleon-und dackeljersey.


Kommentare:

  1. Wunderschön! Mein Großkind hat auch nur zwei Hosen, ich sollte das ändern.
    Ich bin definitiv etwas neidisch auf deine SuS Errungenschaften, ich muss noch etwas warten.

    AntwortenLöschen
  2. Die Teilchen sind richtig klasse :-)) Da bin ich ja mal nicht so alleine mit dem schlechtem Gewissen - die haben aber auch zu schöne Stoffe und so sind bei mir auch einige in den Warenkorb gewandert und nun warten sie auf ihren Ensatz ;-))

    lg

    melly

    AntwortenLöschen
  3. Supersüß! Die Sternchenhose mag ich sehr.
    Und den Buben mag ich mir auch sehr gerne anschauen ;-)
    GLG
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. fein, und schon wieder so schicke Bilder :D

    Mit den Hosenflicken, das geht. Versuch mal das Hosenbein auf links zu drehen und dann von innen zu nähen. Damit krieg ich das hin (wenn auch immer noch mit Gefummel, klar) - vielleicht nicht bei Babyhosen, aber bei Gr. 92 durchaus.

    AntwortenLöschen
  5. was am einfachsten geht: die einfache seitennaht des hosenbeins auftrennen, dann das knie flicken und die seite wieder zunähen. klingt aufwändiger, passt aber unter die maschine! (und einen flicken befestige ich mit doppelseitigem bügelvlies an der richtigen stelle ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Zum Thema Hosenlöcher vll. auch noch ganz interessant: http://evolutionofhome.blogspot.com/2011/05/how-to-properly-repair-holes-in-jeans.html :)
    Liebe Grüße
    Lienchen

    AntwortenLöschen