Freitag, 4. Juni 2010

"qualitätszeit" nutzen

auch so ein unwort... aber auf moderne-familien-deutsch würde man das, was wir die letzten wochen so getrieben haben, vermutlich so bezeichnen (ok, ich eher die letzte woche, vorher ließ meine olle kaiserschnittnarbe keine weiteren ausflüge als von der couch ins bett zu).
wie auch immer, wir hatten viel spaß:

im klanggarten auf dem riesen-xylophon spielen


kühe und trecker. toll:




ausflug in den schmetterlingspark.
hier noch dick angezogen (von wegen "der sommer kommt". aber sind die mützen nicht herzig?!?):



flatterviecher (ganz schön fies, wenn die einem so um den kopf rumfliegen und sich überall hinhocken. meine mutter wäre irre geworden und schreiend wieder rausgelaufen. wäre schade um die 6,50€ eintritt gewesen.)



bei genauem hinschauen erkennt man die ganze verschwitzte famile. 28 grad und 70% luftfeuchte. dafür war die laune doch noch ganz gut. das kleinchen hat übrigens alles verpennt.




zu hause kann man auch spaß haben. zum beispiel auf dem hässlichsten balkon der stadt (es ist unserer, deshalb darf ich das schreiben) mit opa ekeltauben nassspritzen...


...oder mit papa computerspielen


mal sehen, was das wochenende bringt. hoffentlich ein wenig ablenkung von meinen sorgenvollen gedanken ob der ab nächster woche kommenden zeit als "hausfrau und mutter von zwei kindern mit berufstätigem ehemann", der nicht mehr den ganzen tag für komfort und leibliches wohl von frau, kindern und katzen sorgt - zumindest nicht vor 17 uhr in persona. oh weh...

Kommentare:

  1. Dann wünsche ich viel Kraft für den Start in den Dreieralltag - wird schon werden! Das Schnabeltier beginnt übrigens für unsere nun vier Monate alte Tochter interessant zu werden - deshalb nochmal DANKE für Hinweis zum Schnitt von Frau Ente (wie sie bei uns heißt - ein übrigens recht vorlautes Tier, dass uns mit dem Riesenschnabel immer auf den Kopf klopft, wenn wir mit der neuen Mitbewohnerin zu wild umgehen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz richtig: Man muss Qualitätszeit nutzen! Oder: Die Feste feiern, wie sie fallen! Die Tauben bespritzen, wie sie anfliegen! Was auch immer: Die Zeit genießen!
    Und das mit dem Hausfrauendasein wird auch schon klappen, nur Mut! Ich hatte da selber ziemlich Schiss vor, weil ich täglich meine Große zum Kindergarten bringen muss - mit dem Bus. Das heißt: 6 Uhr aufstehen, drei Damen (mich selbst eingeschlossen) fertig machen, halb acht los, etwa um neun erst wieder zu Hause etc... Aber alles klappt viel besser als gedacht!
    Worum ich dich übrigens arg beneide, ist dein tragender Mann... Meiner will nicht im Tuch tragen, obwohl Marlene ein Tragling wie aus dem Bilderbuch ist und sich partout nicht hinlegen lassen möchte... Ich denke schon über den Kauf eines Bondolino nach. Vielleicht ist der ja männlicher... *knurr*
    Liebe Grüße!
    Ach, und wegen der Ballonhose habe ich dir in den Kommentaren geantwortet...

    AntwortenLöschen
  3. ich kenne Deine Sorge vor dieser Zeit. Ich hatte auch echt Muffensausen. Aber es geht - irgendwie. Ich kann nur von der Zeit mit einem (bisher) berichten. Aber es geht - irgendwie. Aber abends war / bin ich immer ganz schön kaputt. Es ist eben doch was Anderes, wenn man mal eben sagen kann "kannst Du kurz mal?"...

    AntwortenLöschen
  4. deine gedanken kommen mir sehr bekannt vor;o) nach einer woche einleben in die neue situation ging es erstaunlich gut, auch bei kind nummer drei und vier...die gedanken und manchmal auch ängste, waren bei jedem kind da...aber nach kurzer zeit war es so, als ob es nie anders gewesen wäre:o) frau wächst eben mit ihren aufgaben...oder so...
    ich gebe zu, ich hab einen mann, der mir morgens sehr viel unterstützung leistet, das erleichtert die aufgabe vier kinder startklar für den tag zu machen ungemein...die nachmittage sind wir ohne ihn und ab 17.30 uhr ist er in der regel auch wieder da und ist eine tatkräftige unterstützung!
    ich wünsch euch alles gute zum start in den neuen alltag und gratulier euch natürlich auch noch zu eurem süßen nachwuchs;o)
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen