Sonntag, 8. Januar 2012

neue welten

ich habe mir, leider nicht vom weihnachtsgeld, sondern von meinen eigenen eisernen reserven, einen langgehegten wunsch erfüllt und mir endlich eine "richtige" kamera gekauft. die bunten äpfelchen-hipstamatic-bilder sind zwar nett, erfüllen aber nicht ganz meine fotografischen ansprüche (um es mal diskret auszudrücken).
also was mit spiegel jetzt. ich komme mir ein bisschen so vor, wie damals, als ich meine stickmaschine zum ersten mal in betrieb genommen habe. ähnlich hilflos. was tut frau von heute: sucht erst mal ein passendes forum, um dort zeit zu vertüddeln sich eingehend in die materie einzuarbeiten. ich bin also bestens belesen und konsumbegierlichkeiten für das weihnachtsgeld der nächsten 20 jahre sind geweckt. jetzt kann ich also auch anfangen zu knipsen. es klappt leidlich, ich übe noch.


damit madame auch sicher transportiert werden kann (zwei tage habe ich sie in einer pappkiste rumgeschleppt) und ich meine die-kamera-könnte-runterfallen-neurose besser in den griff bekomme, habe ich mich ans erste großprojekt des jahres gewagt. das allererste großprojekt ist ja noch nicht fertig und zählt deshalb nicht  - anvisierter abketttermin ist schätzungsweise ostern. dass das ding so riesig würde, hab ich nicht vermutet
.


also: eine fotobella. die verarbeitung von 2cm dickem vlies in verbindung mit plüsch (für die kameratasche innen) war - gelinde gesagt - eine elende frickelarbeit, die ich so schnell nicht mehr wiederholen möchte. überhaupt stelle ich fest (wie beim rudi-ebook auch), dass ich keine eingesetzten seitenstreifen und den daraus folgenden ablauf des nähvorgangs mag. schon gar nicht, wenn alle teile 2cm dick gepolstert sind. egal, genug gemosert, jetzt ist sie ja fertig. damit ich sie heute noch fertig nähen konnte, hat der mann sogar den gurt (bzw. den an selbigem befindlichen gurtversteller) seiner sporttasche geopfert. das ist einsatz!








Kommentare:

  1. So sollen Männer sein! Da kann jetzt aber auch wirklich nichts mehr passieren, würde ich sagen. Mit dem Ding kannst Du ja einen riesen Haufen rohe Eier transportieren :)
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  2. *kicher* damit ist alles bombensicher geschützt würde ich mal sagen!

    Tolle Tasche und tolle kamera!

    sei lieb gegrüßt
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Frohes neues Jahr, Verena!
    Ich habe mir Ende 2011 auch endlich eine Spiegelreflexklamera zusammengespart. Das Fotobella-Ebook gammelt bei mir leider seit vielen Wochen vor sich hin, so dass mein lieber Mann sich Weihnachten erbarmte, und mir eine Kameratasche geschenkt hat.
    Der Vorsatz, eine Fotobella zu nähen, steht aber nach wie vor. *hüstel* Besonders wenn ich deine schöne Version betrachte...
    Ganz liebe Grüße
    von Katharina (Rosa Pfeffer),
    die hier sicherlich wieder nur anonym kommentieren kann...
    Das ist bei mir irgendwie bei allen Blogs so, wo das Kommentarfeld direkt unter den Post eingebettet ist.

    AntwortenLöschen
  4. Neeeee! Es hat geklappt! Ach, ich bin begeistert! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Na die Mühe hat sich doch wirklich gelohnt!!!
    Sehr schon die Fotobella!
    Und toll ne "richtige" Kamera zu haben!? WIr haben auch einen zu Weihnachten bekommen und es macht so richtig Spaß. Nur kennen lernen muß man sie noch *hüstel*
    LG
    Uli

    AntwortenLöschen
  6. ach, ich bin begeistert! und das gleich zweifach! zum einen erlöst du mich damit von den fotos mit filter, die eine elende quälerei für die augen sind. zum anderen gefällt mir die kameratasche richtig gut. der stoff mit den farbklecksen ist toll! und die fotos noch toller ;)

    AntwortenLöschen
  7. deine kameratasche sieht total schön aus, darin ist sie sicher gut geschützt!

    AntwortenLöschen
  8. besser kann man eine so kostbare kamera nicht transportieren, vorallem nicht schöner ...
    ist das eine tolle fotobella!!!

    AntwortenLöschen
  9. nachtrag: tipps und tricks findet man beim dslr-forum

    AntwortenLöschen