Mittwoch, 22. Februar 2012

frühlingsjäckchen knit-along #1 und #2

ich habe eine woche rückstand bei cats grandioser neuer mitmach-aktion, denn eigentlich wollte ich gar nicht mitmachen. aber irgendwie hats mich gestern so angesprungen, und jetzt hab ich mich doch noch aufgerafft. parallel zur anwachsenden aufgabenhaufen für die schule brauche ich einen ordentlich großen arbeitsvermeidungsmaßnahmenpool, aus dem ich beizeiten schöpfen kann. also immer her mit den projekten.



nachtrag also zur letzten woche: 


woher bezieht ihr eure strickinspiration? welche modelle sind eure favoriten? habt ihr empfehlungen was muster, wolle und händler angeht? 



ich bin bekennender und intensiver ravelry-nutzer. ich liebe diese plattform und wünschte mir, es gäbe so etwas auch für stoff und schnitte. mit garnstudio-mustern stehe ich irgendwie auf kriegsfuß, warum weiß ich nicht. ich hasse die seite, die auf meinem rechner immer hundert jahre zum hochladen braucht. und die aufmachung ist auch nicht so meins. aber meine mutter strickt gern und viel mit den muster, also sind die wohl auch durchaus zu empfehlen.

wolle bestelle ich zwangsläufig online, denn hier gibts nicht wirklich viel dolles. und was es gibt ist teuer. bisher konnte ich mich auf empfehlungen immer gu verlassen und war noch nie enttäuscht. am liebsten stricke ich mit wollmeise, madelinetosh und malabrigo.

also ich hab die ravelry durchstöbert und mir gedanken um die frage der woche gemacht:

strickmusterwahl und farbwahl, entscheidung für ein garn


ein jäckchen ist ja die vorgabe. eigentlich stricke ich nicht gern westen, da man bei den meisten mustern linke maschen stricken muss. ich bin ein linke-maschen-krüppel. für linke maschen brauche ich ca. drei mal so lang wie für rechte. eine kraus-rippe-jacke wäre eine option gewesen, aber erstens hab ich keine nette gefunden, zweitens sieht krausrippe an erwachsenen immer so nach bioladen aus und drittens "wächst" ein krausrippe-muster genauso langsam wie ich netto für glattrechts mit linken rückreihen brauche. ich sehe es also als sportliche herausforderung: nach dieser weste brauche ich sicher nur noch doppelt so lang für linke maschen.

zur auswahl standen:
simplicity-cardigan
lady kina
oder der featherweight-cardigan in dieser variante.

ich hab mich nach längerem grübeln für letzteres entschieden. aber lady kina steht dieses jahr sicher auch noch an. ich hatte aber jetzt keine lust auf rumrechnerei, denn ich hab da ein bestimmtes gar im auge, das ist
nutzen möchte und das schon länger in meiner wollkiste der dinge harrt, die da kommen:
madelinetosh lace in der farbe oxblood:


die farbe ist zwar eher winterlich, ist mir aber egal. rot und schwarz sind seit jeher meine favoriten. ich hoffe, dass der farbverlauf nicht zu unruhig wird. gewickelt ist sie mittlerweile auf jeden fall schon mal.

wer noch so die nadeln schwingt, könnt ihr hier bei cat gesammelt sehen.

Kommentare:

  1. Ravelry für Stoff? Doch! Das hat mir die liebe Mizoal verraten: http://www.mysewingcircle.com/
    LG Pilli

    AntwortenLöschen
  2. ooohhh, um den featherweight cardi bin ich ne gefühlte ewigkeit rumgeschlichen, habs dann aber doch sein lassen. in der von dir ausgewählten variante wärs aber definitiv auch was für mich! *gleichmalaufdietodolistesetz*

    viel spaß bei der neuen arbeitsverdrängungsmaßnahme ;)

    lg.

    AntwortenLöschen
  3. Frau Klittersplitter...


    ich liebe ihren Blog!!!

    Gekommen bin ich, weil ich sehen wollte, wer das Knotenkleid auch in einer ähnlich erwachsenen Größe trägt, wie ich.

    Und nun bleibe ich.


    Tolle Kleider, noch viel, viel tollere Wolle...

    Wow!

    Wir lesen uns...

    Alles Liebe,

    Lila-Ellia

    AntwortenLöschen